Tee in der Dunkelkammer

Manche Fotografen verwendeten Tee, um ihre Abzüge mit herrlichen Warmtönen zu färben. Jede Teesorte verhielt sich anders und es gab keine Regeln, mit wie viel Tee man einen Abzug wie lange einweichen musste. Es war ein Geben und Nehmen. Die Frucht, also das Endergebnis, war ein wunderschön getönter Schwarzweißabzug. Chris Orwig, Der inspirierende Augenblick, 2010, […]
Literatur & Zitate — Schlagwörter: , , — Claudia Trossmann @ 14. April 2010 — 1 Kommentar

Was ist ein Regentee?

Es ist nicht schlimm, wenn Sie es nicht wissen. Unter Regentee (raintea, rain-tea) versteht man einen Tee durchschnittlicher Qualität, wenn überhaupt, der während der Regenzeit (Monsun) geerntet wird. Um den Fermentationsprozess zu beschleunigen, wird er maschinell gerollt, womit auch seine mindere Qualität zu erklären ist.
Fundstücke — Schlagwörter: , , — Claudia Trossmann @ 27. Februar 2010 — Kein Kommentar

Ohne Tee gäbe es kein Empire, keine industrielle Revolution

Robert Fisk schreibt im The Independent über die Briten und ihr Teetrinken, in der Vergangenheit und Gegenwart. Nebenbei verrät er, dass ohne Tee weder Empire noch industrielle Revolution in Großbritannien möglich gewesen wären, weil die Briten zu sehr dem Alkohol zuneigten. Angeblich machten das laut Fisk schon die Kreuzfahrer. aber die waren doch nicht alle […]
Fundstücke — Schlagwörter: , — Claudia Trossmann @ 15. August 2009 — Kein Kommentar